Sie sind hier: Start Geschichte
Geschichte

Am Mittwoch, dem 21.Juni 1950 um 19.00 Uhr findet in der Schalterhalle des Postamtes Alfeld (Leine) die Gründungsversammlung des Postsportvereins Alfeld statt, zu der alle Kolleginnen und Kollegen nebst ihren Angehörigen herzlich eingeladen werden.
gz. Gerhard Schirrmann

Dies war der Wortlaut der Einladung zur Gründungsversammlung des heutigen Postsportvereins Alfeld.

Bild: Gründungsmitglieder, fotografiert zum 50jährigen Bestehen des Post SV Alfeld

geschichte011950 begannen einige Angehörige des Postamtes sich nach Dienstschluss zu treffen, um sich gemeinsam sportlich zu betätigen. Gerhard Schirrmann brachte die verschieden Gruppen zusammen und so gründeten am 21.Juni 1950 spontan 80 Mitglieder einen neuen Verein.

Als erstes nahmen die Sparten Fußball und Tischtennis, kurz darauf Schwimmen und Leichtathletik den Betrieb unter dem Vorsitz von Wilhelm Knüppel und seinem Stellvertreter Kurt Thiesemann auf. Schrift- und Geschäftsführer war damals Gerhard Schirrmann, das Amt des Kassenwartes übernahm Walter Boll.

Zunächst nannte sich der Verein „Schwarz-Gelb Alfeld“, da zu jener Zeit in Niedersachsen Behörden- und Firmensportvereine noch unerwünscht waren. Erst auf Beschluss der Jahreshauptversammlung 1963 wurde der Name in „Postsportverein“ geändert.

Die Mitgliederzahl stieg damals schnell an, so das „Schwarz-Gelb Alfeld“, dank des Einsatzes vieler Mitglieder und Spartenleiter bereits am Ende des Jahres 1950 bereit 220 Mitglieder hatte.

Bald zeigte sich, dass wegen des damals noch zu geringen Hallenangebots in Alfeld, dringend eine eigene Übungstätte geschaffen werden musste. So wurde 1955 das Grundstück an der Ziegelmasch von der Stadt Alfeld (Leine) in Erbbaurecht gepachtet und durch die finanzielle Unterstützung von verschiedenen Stellen konnte schon am 01. Oktober 1955 die Postsporthalle eingeweiht werden.
Ein großer Wunsch der Sportler war nun zwar erfüllt, jedoch fehlten noch Umkleide-, Geräte-, Aufenthalts- und Sanitäträume. Diese wurden im 2. und 3. Bauabschnitt geschaffen und 1956 fertiggestellt.

Bild: Fahnenweihe zum 40 jährigen Bestehen des Post SV Alfeld

geschichte02Ein weiters Bauvorhaben entwickelte sich Ende der 60er in Röllinghausen. Hier entstand eine Reithalle mit 40x20m großer Reitbahn. Am 11.Februar 1967 konnte die Reithalle des Post SV in Röllinghausen eingeweiht werden. Auch hier wurden später noch Aufenthaltsräume und Außenplätze geschaffen, auf denen jährlich immer wieder Turniere stattfinden.
Der Reitsportverein Röllinghausen gehört heute nicht mehr zum Postsportverein Alfeld, ebenso wie die Reithalle.

Durch den Mitgliederzuwachs war der Post SV bald der zweitstärkste Verein nach Hannover im Bezirk der Oberpostdirektion(OPD) und so konnte bereits 1964 die Ausrichtung des Postsportfestes übernommen werden und 1972 sogar zum zweiten Mal.

Besonders stolz kann der Verein darauf sein, dass bereits seit 1958 „internationale Jugend-Begegnungen“ durch geführt werden konnten. Die Boxerstaffel des „White Rose Boys Club“ aus Wakefield begann die sportlichen Besuche zwischen Wakefield und Alfeld. Die Schwimmer des Post SV fanden Ihre Freunde beim Amateur Swimming Club Rossington- ebenfalls in Yorkshire/England. Leider mussten die immer im zweijährigen Wechsel stattfindenden Besuche aus Mangel an Interesse eingestellt werden.

Die Mitgliederzahl des Post-SVs hat sich im Laufe der Jahre immer weiter erhöht, bis sie am 1.Januar 1990 bei 814 lag. Damit war der Post-SV Alfed der zweitstärkste Verein nach der SVA in Alfeld.

 

vorstand1975

 
Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design